In guten Händen

Pflege heißt bei uns: Die Würde wahren, durch Zuwendung und Kontinuität, unabhängig von der sozialen, kulturellen und religiösen Prägung.

Stationäre Pflege und Kurzzeitpflege

Den ganzen Menschen im Blick

Das christliche Menschenbild ist die Grundlage unseres Handelns, in dem der Einzelne mit seinen seelisch-geistigen und körperlichen Lebensäußerungen seinen Platz hat. Jedem Menschen mit seiner Biografie und seinen Eigenheiten gebührt die bestmögliche Pflege, die wir als Prozess mit allen Beteiligten sehen. Das ist unser Anspruch.

Das könnten wir auch Ihnen bieten:

Individuelle, ganzheitliche Betreuung

Stationäre Pflege und Kurzzeitpflege

Das Heinrich-Sengelmann-Haus bietet vollstationäre Pflege und einige Kurzzeitpflegeplätze an. Wir wissen: Die Menschen, die bei uns wohnen, sind ganz unterschiedlich, und wir erkennen jede und jeden als Individuum. Wir nehmen ihn oder sie mit ihren körperlichen, seelisch-geistigen Gegebenheiten ganzheitlich an, unterstützen und begleiten in allen Bereichen des Lebens.

Pflegen auf Augenhöhe

Ganz nah am Menschen

Unsere ohnehin relativ kleine Einrichtung ist in zwei Wohnbereiche gegliedert. Damit schaffen wir mehr Kontinuität und verlässliche Strukturen, stabile, vertrauensvolle Beziehungen lassen sich so leichter aufbauen und über einen längeren Zeitraum erhalten. Denn Pflege ist eine qualifizierte und soziale Dienstleistung – aber sie vollzieht sich auf der persönlichen Ebene zwischen zwei Menschen. In diesem Sinne gehen wir einfühlsam mit Nähe und Distanz um.

Wie ein kleines Dorf

Gemeinsam pflegt es sich besser

Pflege gelingt besonders gut im Team. Wir sorgen für die Vernetzung aller Beteiligten, zum Beispiel von Ärztinnen und Ärzten, Wäsche- und Hausreinigung, Transportdiensten, aus den Bereichen Physio- und Ergotherapie, Logopädie sowie medizinische Fußpflege, Seelsorge und Palliativversorgung und nicht zuletzt unseren Ehrenamtlichen. Möglichst engen Kontakt suchen wir auch zu den Angehörigen. Der Heimbeirat ist das Bindeglied zwischen Bewohnerinnen und Bewohnern, Angehörigen sowie Mitarbeitenden und der Leitung des Hauses.

Hilfe zur Selbsthilfe

Stärkung durch aktivierende Pflege

Unsere Pflege ist darauf ausgerichtet, noch vorhandene Fähigkeiten zu erhalten und zu stärken. Das Ziel ist größtmögliche Eigenständigkeit und Selbstverantwortung unserer Bewohnerinnen und Bewohner durch eine aktivierende Pflege. Mit unserem Handeln wollen wir außerdem immer auch Mut und Zuversicht vermitteln.

Pflege heißt auch: einfach da sein

Rat und Tat und immer ein offenes Ohr

Individuelle und ganzheitliche Pflege umfasst auch soziale Betreuung und die Hilfe zur persönlichen Lebensführung, zur Alltagsgestaltung und Sinnerfüllung. Fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten ausschließlich im Betreuungsbereich. Sie unterstützen im Alltag, sind für Gespräche da und auch bei ganz lebenspraktischen Fragen immer ansprechbar.

Unsere Tagesbetreuung

Intensivere Betreuung bei Bedarf

In unserer Tagesbetreuung kümmern wir uns um Menschen mit einem höheren Pflegeaufwand, zum Beispiel bei leichten bis mittelgradigen dementiellen Erkrankungen. Nach der morgendlichen Versorgung kommen diese Bewohnerinnen und Bewohner in unserem großen Betreuungsraum mit angrenzender Dachterrasse zusammen. Für diese Tagesbetreuung gibt es eigene Personalkapazitäten.

Unser Bündnis für jeden Einzelnen

Pflegequalität systematisch sichern

Wir organisieren die Arbeit nach einem Pflege-Strukturmodell analog zu dem der WHO. Es beinhaltet die Systematische Informationssammlung (SIS), die Planung der pflegerischen Maßnahmen, eine systematische Dokumentation und eine Evaluation der Maßnahmen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, sprechen Sie uns gern an.

Wenn Sie mehr wissen wollen

Häufig gestellte Fragen zur Pflege im Heinrich-Sengelmann-Haus

Einige Fragen werden uns immer wieder gestellt. Die Antworten haben wir hier für Sie zusammengestellt. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, kein Problem – bitte sprechen Sie uns einfach an.

Häufig gestellte Fragen
Was muss ich tun, wenn ich ein Zimmer im Heinrich-Sengelmann-Haus
 haben möchte?


Bitte rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail. Wir melden uns dann bei Ihnen und besprechen, wie Sie auf die Warteliste kommen.

Haben Sie Plätze für demenziell erkrankte Menschen?

Ja, natürlich. Wer demenzkrank ist, ist genauso willkommen wie jeder andere Mensch auch.

Darf ich meinen eigenen Arzt/meine Ärztin mitbringen?

Selbstverständlich ja – sofern die Ärztin/der Arzt Hausbesuche macht. Ansonsten empfehlen wir Ihnen gern auch Mediziner aus unserem großen Netzwerk, die regelmäßig bei uns Visiten durchführen.

Wie hoch sind die Kosten für Kurzzeit- und Dauerpflege?

Unsere aktuellen Preislisten finden Sie unter Informationsmaterial. Zu Detailfragen sprechen Sie uns gern auch an, wir beraten Sie gern.

Ich bin mir unsicher, ob wir überhaupt ein Pflegeheim brauchen. Ich will meine/n Angehörige/n doch nicht abschieben.

Mit dieser Sorge sind Sie nicht allein. Viele Menschen tun sich schwer mit der Entscheidung und haben ein schlechtes Gewissen, obwohl sie sich überfordert fühlen. Kommen Sie gern zu einem persönlichen Gespräch, vielleicht sehen Sie danach klarer. Zur Entscheidungsfindung kommt eventuell auch eine Kurzzeitpflege in Frage. Ihre Angehörige oder Ihr Angehöriger kann das Heinrich-Sengelmann-Haus so einmal unverbindlich ausprobieren.

Und jetzt? Wenden Sie sich an mich.

Gern kümmere ich mich um Ihr Anliegen persönlich. Rufen Sie mich an, schreiben Sie mir eine Nachricht oder kommen Sie vorbei.

Sie erreichen mich telefonisch von Montag bis Freitag 
9 bis 15 Uhr unter der Nummer (040) 284 056-21 und per 
E-Mail unter verwaltung@hsh.diakoniestiftung.de.

Heinrich-Sengelmann-Haus

Stiftstr. 50

20099 Hamburg-St. Georg

Ihre Annett Hintz

Bewohnerverwaltung Heinrich-Sengelmann-Haus